USB-Mikroskop – Das Mikroskop am Computer

Ein USB-Mikroskop ist ein leistungsstarkes Digitalmikroskop, das mit einem Computer, normalerweise über einen USB-Port, verbunden ist. Heutzutage macht man ja fast alles am Computer, dem Laptop oder dem Smartphone. Warum also nicht auch ein Mikroskop mit dem Computer verbinden. Allerdings ist diese Idee gar nicht so neu. Es gibt USB-Mikroskope in verschiedenen Ausführungen und natürlich auch in verschiedenen Preisklassen, sowohl für den heimischen, als auch für den wissenschaftlichen Einsatz z.B. in der Medizin.

Was ist ein USB-Mikroskop und wie funktioniert es?

USB-Mikroskop - Das Mikroskop am Computer

Im Wesentlichen ist ein USB-Mikroskop eine Webcam mit einem hochleistungsfähigen Makroobjektiv. Im Allgemeinen funktioniert das USB-Mikroskop nicht wie ein Durchlichtmikroskop sondern eher wie ein Auflichtmikroskop. Das benötigte Licht kommt eingebauten LEDs die neben oder um das Objektiv angeordnet sind.

Das vom zu untersuchenden Objekt reflektierte Licht tritt dann in das Kameraobjektiv ein. Allerdings ist die Kamera in der Regel empfindlich genug, um ohne zusätzliche Beleuchtung auszukommen. Da die Kamera direkt an den USB-Port eines Computers angeschlossen ist, sind keine Okulare erforderlich und die Bilder werden direkt auf dem Monitor angezeigt. Man kann also nicht durch ein USB-Mikroskop hindurchschauen, wie durch ein normales Lichtmikroskop.

Sie bieten in der Regel eine  bis 200x bis 500x. Die Qualität des endgültigen Bildes hängt natürlich vor allem von der eingesetzten Kamera ab. Beim Kauf sollte man also darauf achten, dass eine Digitalkamera mit möglichst hoher Auflösung zum Einsatz kommt. Meiner Meinung nach sollte man hier schon in Richtung 5MP (Mega Pixel) gehen. Unterste Grenze sollten 2MP sein. Schließlich möchte man auf dem Bildschirm dann auch was erkennen und nicht nur Pixel-Artefakte bestaunen können.

Ein großer Vorteil ist natürlich, dass die Bilder oder auch Videos am PC nicht nur angeschaut werden können, sondern sie können auch dauerhaft gespeichert werden. So kann man sie sich jederzeit erneut anschauen.

Einsatzgebiete für ein USB-Mikroskop

Grundsätzlich lässt sich ein USB-Mikroskop natürlich genau so einsetzen, wie jedes andere Auflichtmikroskop auch. Im heimischen Bereich kann man damit z.B. Briefmarken oder Münzen oder auch Geldscheine untersuchen. Interessant, wenn man diese Dinge sammelt.

Es gibt natürlich auch viele Einsatzgebiete außerhalb des Hobby-Bereiches. Denken wir nur an den Einsatz in der Medizin. Das Stichwort Endoskopie fällt mir da spontan ein. Aber auch in der Kriminalistik gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für ein solches Computermikroskop.

USB-Mikroskope bei Amazon.de

Natürlich kann man auch bei dem Onlinehändler Nr. 1 Amazon verschiedene Modelle kaufen. Hier mal drei empfehlenswerte USB-Mikroskope.

Angebot
Angebot

Fazit zum USB-Mikroskop

Mit einem USB-Mikroskop kann man sich die verschiedensten Objekte direkt am großen PC-Bildschirm anschauen. Egal ob als Standbild oder als Video. Und das auch später immer wieder, denn die Bilder und Videos können auf dem Computer gespeichert werden. Ein durchaus interessantes Feature, das man ja bei einem normalen Mikroskop nicht hat.

Aber man sollte vor dem Kauf natürlich einige Dinge beachten. Die Qualität des USB-Mikroskops steht und fällt mit der Qualität der eingesetzten Kamera. Wählt man hier ein USB-Mikroskop mit einer Kamera deren Auflösung weniger als 2MP beträgt, kann schnell Frust aufkommen. Je höher hier die Auflösung, desto besser und detailreicher das Bild.

Gerade auch für Kinder ist es einfacher sich die Bilder am Bildschirm anzusehen, als das Objekt durch das Okular zu betrachten.